Download e-book for kindle: Psychologie in der Rheumatologie by H.-H. Raspe (auth.), Prof. Dr. phil. Dr.med. habil

By H.-H. Raspe (auth.), Prof. Dr. phil. Dr.med. habil Heinz-Dieter Basler, Dipl.-Psych. Hans Peter Rehfisch, Dr. rer. pol. Angela Zink (eds.)

ISBN-10: 3540554858

ISBN-13: 9783540554851

ISBN-10: 364277525X

ISBN-13: 9783642775253

Show description

Read or Download Psychologie in der Rheumatologie PDF

Similar german_12 books

Download e-book for kindle: Opioide und Antagonisten: Klinische Pharmakologie für by Klaus A. Lehmann

Urn ehrlich zu sein - dieses Bueh habe ieh eigendieh ffir mieh selbst geschrieben. Wenn guy sich als An thesist seit Jahren ganz besonders mit Problemen der Narkosefiihrung nod der akuten wie ehronischen Sehmerztherapie beschMtigt, bleibt es nieht aus, daB guy die eine oder andere Arbeit zu publizieren beabsiehtigt, Vorlesungen zu halten hat oder daB guy bin nod wieder als Gutaehter in Ansprueh genommen wird.

Rechnungswesen und EDV: 12. Saarbrücker Arbeitstagung 1991 - download pdf or read online

Controlling ist heute ohne EDV-Unterstützung nicht mehr vorstellbar. Dabei darf nicht verkannt werden, daß es eine wesentliche Aufgabe des Controlling sein muß, gestaltend bei der Weiterentwicklung von Informationssystemen mitzuwirken. Nicht nur die Überwachung kostspieliger EDV-Projekte steht im Vordergrund, sondern auch die Schaffung von informatorischer Transparenz.

Extra resources for Psychologie in der Rheumatologie

Sample text

Die Behinderung ist eher mittelmaBig hoch. Auch fiir den Schmerz finden sieh Intensitatsauspragungen von etwas oberhalb der mittleren Stufe (K6hler 1982; Rehfisch et al. 1989; ISR 1981). Fiinf Jahre spater k<>nnte dies durchaus anders sein. Schoch at u. Jackel (unverMftl. Manuskript 1990) fanden ein progredientes Absinken der Funktionsfahigkeit bei einer anderen Stiehprobe von 35 RA-Patienten in einem Fiinfjahreszeitraum. Raspe (1982) kommt aufgrund eine Vergleichs empirischer 30 R. H. lckel, E.

Beriicksichtigt man den Intensitatsaspekt, so leidet die Mehrzahl der Patienten nicht an einer sehr ausgepragten Angstiichkeit bzw. Depressivitat (Raspe u. Mattussek 1986). Bei KOhler (1982) lag die mittlere Auspragung dieser Variabien allerdings immerhin oberhalb der Skalenmitte. Angstlichkeit und Depressivitat sind damit Krankheitsfolgen, die Beachtung verdienen. Jedoch erscheinen sie geringer au~gepragt, als nach dem Schweregrad der Erkrankung zu vermuten ware; vielleicht ein Zeichen fUr iiberwiegend gelungene Krankheitsbewaltigung.

Bei KOhler (1982) lag die mittlere Auspragung dieser Variabien allerdings immerhin oberhalb der Skalenmitte. Angstlichkeit und Depressivitat sind damit Krankheitsfolgen, die Beachtung verdienen. Jedoch erscheinen sie geringer au~gepragt, als nach dem Schweregrad der Erkrankung zu vermuten ware; vielleicht ein Zeichen fUr iiberwiegend gelungene Krankheitsbewaltigung. Diese Variablen andern sich bei RA im Fiinfjahreszeitraum nicht in signifikantem MaBe (Abb. 1; Schoch at u. ); s. auch Jackel et aI.

Download PDF sample

Psychologie in der Rheumatologie by H.-H. Raspe (auth.), Prof. Dr. phil. Dr.med. habil Heinz-Dieter Basler, Dipl.-Psych. Hans Peter Rehfisch, Dr. rer. pol. Angela Zink (eds.)


by Jason
4.4

Rated 4.37 of 5 – based on 21 votes