Download PDF by Dr. med. M. A. Andreas Peter Herrmann (auth.): Das Vaterbild psychosomatisch Kranker

By Dr. med. M. A. Andreas Peter Herrmann (auth.)

ISBN-10: 0387164170

ISBN-13: 9780387164175

ISBN-10: 3540164170

ISBN-13: 9783540164173

ISBN-10: 3642711405

ISBN-13: 9783642711404

Show description

Read or Download Das Vaterbild psychosomatisch Kranker PDF

Similar german_12 books

New PDF release: Opioide und Antagonisten: Klinische Pharmakologie für

Urn ehrlich zu sein - dieses Bueh habe ieh eigendieh ffir mieh selbst geschrieben. Wenn guy sich als An thesist seit Jahren ganz besonders mit Problemen der Narkosefiihrung nod der akuten wie ehronischen Sehmerztherapie beschMtigt, bleibt es nieht aus, daB guy die eine oder andere Arbeit zu publizieren beabsiehtigt, Vorlesungen zu halten hat oder daB guy bin nod wieder als Gutaehter in Ansprueh genommen wird.

Rechnungswesen und EDV: 12. Saarbrücker Arbeitstagung 1991 by Prof. Dr. A.-W. Scheer (auth.), Professor Dr. August-Wilhelm PDF

Controlling ist heute ohne EDV-Unterstützung nicht mehr vorstellbar. Dabei darf nicht verkannt werden, daß es eine wesentliche Aufgabe des Controlling sein muß, gestaltend bei der Weiterentwicklung von Informationssystemen mitzuwirken. Nicht nur die Überwachung kostspieliger EDV-Projekte steht im Vordergrund, sondern auch die Schaffung von informatorischer Transparenz.

Additional info for Das Vaterbild psychosomatisch Kranker

Sample text

2). Zum anderen wird uberpriift, ob sich typische Vaterbilder anhand ahnlicher GieBenTest-Profilmuster bilden lassen (s. 3). 1 Die Aogabe der Zusammengeborigkeit Fur die Untergruppe derjenigen, die angegeben hatten, sie seien mit bzw. ohne Vater aufgewachsen (s. 3), ergaben sich die folgenden Skalenmittelwerte (Tabellen 15a-c): Ergebnisse der Skalenwerte im GieSen-Test TabeUe 15a. Skalenmittelwerte der psychosomatisch Kranken, die mit Vater aufgewachsen sind (n Skala 1 2 3 4 5 6 Soziale Resonanz Dominanz Kontrolle Grundstimmung Durchliissigkeit Soziale Potenz = 83) Wirklicher Vater s Idealer Vater s 28,084 23,277 28,120 22,542 26,928 22,069 7,039 8,390 7,161 6,801 7,750 6,697 32,217 27,867 27,084 21,024 16,964 16,386 6,793 6,168 6,371 6,093 6,423 5,212 TabeUe 15b.

DaB die Linksverschiebung weniger deutlich ausgepragt ist als bei denjenigen, die einen Vaterverlust bis zu 12 Jahren angegeben haben, diirfte auf den EinfluB derjenigen zUrUckgehen, die angaben, ihren Vater zwischen 12 und 20 lahren verloren zu haben. In diesem Altersbereich scheint ein Verlust des Vaters weniger oder gar nicht im Sinne eines widerspriichlichen bzw. extremen Vaterbildes wirksam zu werden. Vergleicht man diese Ergebnisse der psychosomatisch Kranken mit den Ergebnissen, die sich bei den vergleichbaren Kontrollgruppen der Gesunden ergeben, so zeigt sich, daB auch bei den Gesunden der Vaterverlust eine Linksverschiebung des wirklichen Vaterbildes zur Folge hat.

5 /" dominant unter' kontrollier! '0 210 ""-...!.. , . -'_. J • ;10 Db er· 2~ ko ntrolller! ,10 35 7 - - - wirklicher Vater . ~~ 210 ~. \0 1 2 tY . /;/' de pressly 3S 30 Llo 4O ~o 35 JIo 3'5 re tentiy Solial impotent - . _. • . . .. idealer Vater u Abb. 8e. Graphische Darstellung der Skalenmittelwertprofile bei sehr groBer Vaterfeme (7) Ergebnisse der Skalenwerte im GieSen-Test 45 jedoch im Vaterbild beider Gruppen nur eine teilweise Gemeinsamkeit. In den Skalen soziale Resonanz, Dominanz und Grundstimmung gleichen sich hier die wirklichen Vaterbilder, wiihrend sie sich in den Skalen Kontrolle, Durchliissigkeit und soziale Potenz voneinander unterscheiden.

Download PDF sample

Das Vaterbild psychosomatisch Kranker by Dr. med. M. A. Andreas Peter Herrmann (auth.)


by James
4.3

Rated 4.19 of 5 – based on 41 votes